Durchstarten leicht gemacht!

Ausbildung bei Hoka

Du hast genug von reiner Theorie, willst gezielt Deine Talente fördern und praktische Arbeitserfahrungen sammeln?
Dann ist eine Ausbildung bei HoKa genau das Richtige für Dich. Unser renommiertes Unternehmen stellt seit fast 30 Jahren Lüftungsformteile aus Kunststoff her. Unser umfangreiches Sortiment aus qualitativ hochwertigen Produkten vertreiben wir weltweit. Neben den gängigen Formteilen stellen unsere Mitarbeiter auch spezielle Kundenanfertigungen und Sonderbauteile fachgerecht her.

Das HoKa-Starthilfe-Set

Hoka Ausbildungsbetrieb

In unserem Betrieb bieten wir den Auszubildenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen sowie optimale Arbeitsbedingungen auf höchstem Niveau.

Damit Du Deine Ausbildung in unserem Haus erfolgreich und effizient absolvieren kannst, beschäftigen wir Lehrer, die Dich und Deine Mit-Azubis berufsbegleitend auf die Prüfungen vorbereiten.

Außerdem stellen wir Dir ein Jobticket zur Verfügung, damit Du die Wege in die Firma und zur Schule umweltfreundlich und sicher zurücklegen kannst. Für Dich selbstverständlich kostenfrei!

Wenn Du Dir beste Zukunftschancen sichern willst, dann bewirb Dich bei HoKa für einen der folgenden Ausbildungsberufe:

Deine Bewerbung richtest Du bitte an andrea.sylla(at)hoka.de

Verfahrensmechaniker Kunststoff Kautschuk Fachrichtung Bauteile

Verfahrensmechaniker Kunststoff
Manuelle Fertigung von Großteilen bei HoKa

Du hast Spaß an technischen und handwerklichen Herausforderungen? Dann bewirb Dich bei HoKa als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik der Fachrichtung Bauteile.

Ausbildungsinhalte
Die 3-jährige Ausbildung ist in zwei Abschnitte gegliedert. Im ersten Jahr lernst Du wichtige Grundkenntnisse, ab dem zweiten Jahr erwirbst Du spezielle Kenntnisse der Fachrichtung Bauteile.

Zu den wesentlichen Themen der Ausbildung gehören:

  • Produktionsverfahren in der Kunststofftechnik: Rohrleitungsteile und –systeme aus polymeren Werkstoffen herstellen, Bauteile und Baugruppen anfertigen
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik: Einrichtung der Maschinen und Anlagen für die Herstellung, Produktionsprozess überwachen, Qualitätsprüfung der Bauteile, Instandhaltung der Bauteile
  • Werkstoffkunde
  • Umweltschutz und Arbeitssicherheit

Perspektiven:
Nach der Ausbildung bist Du bestens für deine berufliche Zukunft vorbereitet. Du hast umfangreiche Kenntnisse der Produktionsverfahren in der Kunststoffbranche erworben und kannst in unterschiedlichen Unternehmensabteilungen arbeiten. Optimale Chancen hast  Du in Betrieben der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie, die Rohrleitungs- und Bauteilsysteme herstellen, sowie in Rohrleitungsbauunternehmen.

Wenn Du Deine beruflichen Perspektiven noch verbessern möchtest, kannst Du Dich zum Industriemeister oder Techniker weiterbilden lassen oder ein Studium der Kunststofftechnik absolvieren.

Voraussetzungen

  • Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Sekundarstufe I
  • fundierte Kenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften
  • gutes technisches Verständnis
  • Verlässlichkeit und Teamfähigkeit
  • sorgfältige Arbeitsweise

 

 

Verfahrensmechaniker Kunststoff Kautschuk Fachrichtung Formgebung

Verfahrensmechaniker Kunststoff
Kunststoff-Spritzguss von Lüftungsformteilen bei HoKa

Bei der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik der Fachrichtung Formgebung lernst Du, wie man aus polymeren Werkstoffen zahlreiche Werkstücke und Formteile herstellt.

Ausbildungsinhalte:
Die 3-jährige Ausbildung ist in zwei Abschnitte gegliedert. Im ersten Jahr lernst Du wichtige Grundkenntnisse, ab dem zweiten Jahr erwirbst Du spezielle Kenntnisse der Fachrichtung Formgebung.

 

Zu den wesentlichen Themen der Ausbildung gehören:

  • Produktionsverfahren in der Kunststofftechnik: Herstellung von Werkstücken und Formteilen aus polymerem Werkstoffen, Auswahl geeigneter Fertigungsverfahren und Materialien
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik: Einrichtung der Maschinen und Anlagen für die Herstellung, Produktionsprozess überwachen, Qualitätsprüfung und Instandhaltung der Formteile
  • Werkstoffkunde
  • Umweltschutz und Arbeitssicherheit

Perspektiven:
Nach der Ausbildung hast Du optimale Zukunftsperspektiven: Du verfügst über umfangreiche Kenntnisse der Produktionsverfahren in der Kunststoffbranche und kannst in unterschiedlichen Unternehmensabteilungen arbeiten. Du kannst sowohl in Betrieben der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie als auch in Betrieben der chemischen Industrie (beispielsweise bei einem Hersteller von Primärkunststoffen) arbeiten.

Wenn Du Deine beruflichen Perspektiven noch verbessern möchtest, kannst Du Dich zum Industriemeister oder Techniker weiterbilden lassen oder ein Studium der Kunststofftechnik absolvieren.

Voraussetzungen:

  • Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Sekundarstufe I
  • fundierte Kenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften
  • gutes technisches Verständnis
  • Verlässlichkeit und Teamfähigkeit
  • sorgfältige Arbeitsweise

 

 

Industriekaufmann/-kauffrau

Industriekaufmann / Industriekauffrau bei Hoka

Eine vielseitige 3-jährige Ausbildung für alle, die wichtige Erfahrungen in den unterschiedlichen Bereichen unseres Unternehmens sammeln möchten.

Ausbildungsinhalte:

Von Vertrieb und Marketing über Materialwirtschaft und Personalwesen bis hin zu Buchhaltung und Rechnungswesen – Du durchläufst alle kaufmännischen Abteilungen in unserem Unternehmen und bekommst in kurzer Zeit einen Eindruck von ganz unterschiedlichen Aufgabengebieten. In der Ausbildung sammelst Du wichtige Erfahrungen und lernst die Vielfalt des Berufes kennen.

Du lernst unter anderem:

  • Materialwirtschaft: Einkauf von Rohstoffen und Betriebsmitteln, Prüfung von Lieferantenrechnungen
  • Lagerwirtschaft: Annahme und Kontrolle von Lieferungen
  • Produktion: Überwachung der laufenden Produktion
  • Marketing / Vertrieb: Planung und Durchführung von Werbeaktivitäten
  • Rechnungswesen und Buchhaltung: Erstellen von Kalkulationen und Preislisten, Einbuchung von Lieferantenrechnungen
  • Absatzwirtschaft: Beratung von Kunden, Angebote erstellen und Aufträge bearbeiten
  • Personalwirtschaft: Führung von Arbeitszeitkonten, Verfassen von Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Perspektiven:
Nach der Ausbildung glänzt Du mit soliden kaufmännischen Kenntnissen und hast die wesentlichen Bereiche unseres Unternehmens kennengelernt. Als Industriekaufmann/-kauffrau hast Du die Möglichkeit, in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche zu arbeiten und kannst dort in verschiedenen Abteilungen eingesetzt werden.

Nach Deinem Abschluss kannst Du Deine Chancen noch mit einer Weiterbildung verbessern – beispielsweise mit einer Fachwirtausbildung in unterschiedlichen Spezialgebieten oder mit einer berufsbegleitenden Weiterbildung zum Fachwirt.

Voraussetzungen:

  • Qualifizierter Sekundarabschluss I, Fachhochschulreife oder Abitur
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Engagement und Kontaktfreude
  • Routinierte Computerkenntnisse (MS Office)
  • kaufmännische Vorkenntnisse von Vorteil

 

 

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik
Von den Besten lernen - das HoKa-Logistikzentrum

Du packst gerne mit an und möchtest wissen, wie der Güterumschlag und die Güterlagerung in einem Unternehmen funktionieren?

Ausbildungsinhalte:
In der 3-jährigen Ausbildung lernst Du den fachgerechten Umgang mit Gütern. Du wirst darauf vorbereitet, Lagergüter an Speditionen und Frachtführer zu übergeben oder Güter an die entsprechenden Abteilungen im Betrieb weiterzuleiten.

Zu den wesentlichen Themen der Ausbildung gehören:

  • Umgang mit Lagergütern: Annahme von Lieferungen, Lagerung, Kommissionierung, Verpackung sowie Versand von Lagergütern
  • Güterkontrolle und qualitätssichernde Maßnahmen
  • betriebliche Organisation und Kommunikation
  • Arbeitssicherheit
  • Gesundheits- und Umweltschutz

Perspektiven:
Nach der Ausbildung kannst Du in Speditionsbetrieben und anderen Logistikdienstleistern sowie in Industrie- und Handelsunternehmen unterschiedlichster Wirtschaftsbereiche tätig sein. Wenn Du Dir noch bessere Zukunftschancen sichern willst, kannst Du die Ausbildung um ein Jahr verlängern und Dich zur Fachkraft für Lagerlogistik weiterbilden lassen.

Voraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit
  • Interesse an technischen Geräten und Anlagen
  • körperliche Fitness und Schwindelfreiheit